In Deutschland und in vielen weiteren Ländern gilt seit den 60ern das System international, wenn es um Einheiten geht. Nach und nach stieß die ganze Weltgemeinschaft zum SI. Und das war gut so. Heute gibt es nur noch zwei Inseln auf dem Planeten, welche die mittelalterlichen Einheiten pflegen. Das eine davon ist Burma.

Die Deutschen bilden sich immer sehr viel darauf ein, dass sie nicht gezwungen sind,  irgendwelche abstrusen Maße ineinander umrechnen zu müssen. Vor allem dann, wenn es um die Abgrenzung zum zurückgebliebenen Burma geht. Wir sind halt modern. Ich erinnere mich noch gut an den Shitstorm, den eine Expat-Youtuberin aus SI-fernen Gestaden auslöste als sie meinte, dass Fahrenheit ja auch nicht sooo schlecht sei. Das hätte sie nicht tun sollen, schon gar nicht in München – der heimlichen SI-Hauptstadt.

Letztens habe ich einen Podcast von zwei Physikern gehört. In dem ging es u.a. ums Abnehmen und den dazugehörigen App-Helferlein. Ein wichtiges Maß für die Ernährung ist die Energie, welche die beiden konsequent in kcal angaben. Ich benutze auch so eine (deutsche) App, und das Erste, was ich machen musste, war die ganzen Default-Einstellungen von den burmesischen kcal auf kJ zu ändern.

Das musste ich auch, denn in China gibt es gar keine kcal.



Energie (in kJ/ 千焦)
Eiweiß (in g)
Fett (in g)
Kohlehydrate (in g)
Natrium (in mg)

Die Angaben auf den Lebensmitteln hat man sich in Deutschland/Europa abgeschaut - neben dem Unterschied, dass die Reihenfolge leicht verändert ist.

Comments powered by CComment