Drucken

... and the winner is ... Keine Ahnung. Ist mir eigentlich auch egal. Weiss ich doch, dass ich selber fuer diese Firmen nur die Wetware um das Portemonnaie bin. Mehr steckt da nicht hinter. Da ist kein Kult, keine Lebensart, kein Commitment ... iss so. Und dies mal kurz verinnerlicht, dann wird deutlich, dass zwischen den Genannten und einem dubiosen Versicherungsvertreter, welcher einer 70jaehrigen einen Bausparvertrag oder gar eine kapitalbildende Lebensversicherung andrehen will, exakt gar kein Unterschied besteht.

Natuerlich bekommt man einer 70jaehrigen eine Lebensversicherung verkauft. Das ist nur eine Frage des Aufwands. Ich habe beruflich mit Medien zu tun und lerne immer mehr, wie erbittert, wie z.T. subtil z.T. extrem plump, wie wahnsinnig aufwendig und manchmal extrem albern, dieser "Krieg um die Koepfe" gefuehrt wird. Wie gesagt, es geht eigentlich nicht um den Kopf selbst. Apple z.B. ist es voellig Banane wie viele Menschen sie hassen oder wie viele sie lieben. Apple ist einzig wichtig, wieviele ihr Portemonnaies fuer sie aufmachen ...

Letzte Woche hatte ich einen Vortrag an der Tsinghua University in Beijing. Die Uni brachte mich in einem Hotel unter, demgegenueber das chinesische Google-Gebaeude ist (nicht weit von dem Sued-Gate der Uni).

Nach dem Blick aus dem Fenster ging ich ins Bad und da wartete "something Apple" auf mich.

Zufall ? Ja wahrscheinlich, "co-incidence" trifft es sehr gut. Aber diese coincidences gibt es ueberall, jederzeit und immer. Der Grund ist, dass unsere Welt in den letzten Jahren auf sehr wenige "Nenner" reduziert wurde. Mir jedenfalls geht das total auf den Pinsel. Ich kann voellig verstehen, wenn jemand nur noch seine selbstgebaute Zahnbuerste, selbstgesiedete Seife und selbstgeschnitzten Kamm benutzt - oder einen eigenen Server nutzen will.