Tibet SushiKennt ihr das auch, ein Blick in den Kuehlschrank - leer ! Also fast, irgendetwas ist ja immer drin. Das ist dann der Augenblick, wo Mancher sich eine Rueckwaertskochbuch-App wuenscht. Man gibt die "Remains" in die App ein und die sagt einem dann was man damit vielleicht noch machen kann. So entstand vermutlich auch das weltweit bekannte Spaghetti+Maggi (Sojasauce)-Gericht in den unterschiedlichen Derivaten.

Mein Fridge beherbergte heute Wasabi, Knoblauch, Lauch, Paprika, Reis, Reisessig, Sojasauce, 3 Nori und 12 Raupenpilze. Ich hab kein Rueckwaertskochbuch und wuerde mich wahrscheinlich auch weigern eins zu benutzen, aber meine "Remains" zeigten eindeutig in Richtung Sushi. Nur das mit dem Raupenpilz (Cordyceps sinensis) liess mich kurz innehalten. Doch dann ... warum eigentlich nicht ? Sieht vielleicht lustig aus und gesund ist es ganz sicher auch. Zumal, diese Zutat macht das ganze richtig exklusiv & teuer.

Tatsaechlich kostet das Kilo so zwischen 12,000 und 50,000 EUR (!). Trueffel waren gestern - heute kommt der "Sommergras-Winterwurm". Immerhin hat dieser Preis den Vorteil, dass diese Happen hippstrige Waldschrate nicht aus der Sushibar um die Ecke in ihr Starbucks-Asyl einschleppen.

Der Raupenpilz kommt meines Wissens nur in Tibet und den angrenzenden Regionen wie Yunnan, Bhutan usw. vor. Allerdings sind die wesentlichen Fundorte wohl im tibetischen Hochland. Naheliegend, dass das Sushi daher Tibet-Sushi heisst.

Zutaten

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieses "Tibet-Sushi" noch als vegetarisch durchgehen wuerde. Eigentlich schon, denn es ist ja ein Pilz. Allerdings hat der sich vorher ueber eine Raupe hergemacht. Wenn man genau nachdenkt, geht eigentlich auch alles andere diesen Weg und reinkarniert sich dann z.B. im beiliegenden Knoblauch - oder so. Die lebensunfrohen Christen sprechen ja immer von "Asche zu Asche", meine buddhistischen Mitbuerger hier sehen das etwas freundlicher und koennten sich sicher auch mit einem "Raupe zu Pilz" anfreunden. Ich werde diese Frage wohl nicht endgueltig klaeren, kann mir aber vorstellen, dass die hiesigen (vegetarischen) Moenche gerne mal einen Sommergras-Winterwurm-Snack zu sich nehmen. Als atheistischer Gelegenheitsvegetarier sag ich einfach - mir doch egal.

Raupenpilz

Abgesehen von dieser unklaren Einordnung des Raupenpilzes, ist mein Tibet-Sushi also komplett vegetarisch. Knoblauch und Lauch stammen sogar aus meinem eigenen Zimmergarten. Ich wollte die Raupen nicht duchschneiden und nach aufwaendigem Messen und stundenlangem Rechnen, hat sich dann ergeben, dass in eine Rolle immer 4 Raupen passen. Eine Rolle geteilt durch 4 ergibt natuerlich ganz ordentliche Happen (geteilt durch 6 waere normal gewesen). Aber egal, das macht das Stueck dann nochmal richtig teuer.

Last but not least, alles auf diesem Blog steht ja unter der Creative Commons BY-NC-SA. Das gilt natuerlich auch fuer das "Tibet-Sushi". Also liebe Sushi-Baecker macht euren Kunden eine Freude und verschenkt euer teuerstes Sushi ! (das "by" ist mir diesbezueglich total Hurz). 

Als dann, GUTEN APPETIT !

Tibet Sushi

 

 

 

 

 

Comments powered by CComment