Meinen UmlautsAreOverestimated - Podcast hatte ich 2017 eingestellt. Zum einen, weil ich zu viel Arbeit am Hals hatte, aber auch, weil ich vorübergehend die Lust daran verloren hatte. In der Zwischenzeit hab ich immer mal wieder Audio produziert, aber doch nie mit der ernsthaften Absicht, den Podcast nochmal aufleben zu lassen. Also verlegte ich mich aufs passive Podcasthören. Dann kam die Seuche und plötzlich hatte jeder einen eigenen Podcast am Start. Da konnte ich natürlich nicht zurückstehen ...

Von der Idee bis zur Ausführung verging nur sehr wenig Zeit. Zwei Wochen ... vielleicht auch drei, dann war die erste Folge fertig. Es hat sich in der Tat Einiges zum Jahr 2017 geändert. Interessant ist, dass sich die Podcastbiotope in US und EU sehr weit auseinanderentwickelt hatten. In den USA reitet fast jeder Podcaster auf einem kommerziellen Anbieter huckepack, während die EU und insbesondere DE durch Podlove&Co. dominiert wird. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie insbesondere von Spotify wiederverwertet werden. Auf lange oder gar mittlere Sicht wird sich das zum Problem entwickeln. Schon jetzt zeichnet sich eine - z.T. absurde - Kommerzialisierung ab. Ich wusste z.B. bis dato nicht, dass jeder der 80 Mio. Deutschen unbedingt mindestens einen Lifecoach braucht. Diese Unentbehrlichen bieten ihre Dienste natürlich über bezahlte Podcasts an.

Wie sooft, hat jede unerfreuliche Entwicklung auch schnell einen Widerpart gefunden. Im Föderierten Universum dümpelte schon lange Zeit FunkWhale als Spotify-Alternative herum. Und justament zu dem Augenblick, in dem ich wieder anfing zu podcasten, hatte FunkWhale auch endlich einen Podcast-Client freigeschaltet. Möglicherweise war ich der erste FunkWhale-Podcaster überhaupt. Noch ist alles etwas kompliziert ... und solange werde ich UAO parallel fahren, aber zu gegebener Zeit werde ich mich von der Wordpress-Podlove-Kombi wieder verabschieden und ganz auf FunkWhale setzen.

UAO FunkWhale: https://open.audio/channels/umlautsareoverestimated/
UAO WordPress: https://podcast.umlauts.de/

Comments powered by CComment