Und das kam so ... Laesst man irgendeine Suchmaschine seiner Wahl nach Personen suchen, dann passiert es zwangslaeufig, dass Kandidaten wie Stayfriends, Yasni und neuerdings Xing in den Suchergebnissen aufflackern. Aehnlich wie diese schrecklich-inflationaeren Preissuchmaschinen, wenn man nach einem Produkt suchen laesst. Es nervt oder wie man Auslaendisch sagt, es ist ein Schmerz im Po.

Mir ist schon seit laengerem aufgefallen, dass wenn ich mich ueber irgendwas echauffiere, dieser Pain immer groesser wird. Und umgekehrt, wenn ich versuche positiv darueber zu reflektieren, man irgendwann seinen Frieden macht. Aber so ganz anlasslos geht das bei mir leider nicht. Ich brauch fuer so ein Arrangement immer einen Ausloeser. Dieser Ausloeser war dieses lustige Bild auf G+, das Frank Wehrmann in der Gruppe Buchbranche gepostet hat.


fisch und buch

Dieses Bild liess alte Erinnerungen hochschwappen, was dann dazu fuehrte, dass ich eine kleine Geschichte zum Besten gab, die eventuell sogar ein bisschen wahr ist ... (Ich trau meinen Erinnerungen nicht zu 100%. Es gab schon oefter Erinnerungen, die ich ganz sicher fuer wahr hielt, die aber bei naeherer Nachforschung nur falsch sein konnten.)

Als ich in den fruehen 70er Jahren in Rostock zur Schule ging, mussten wir mit der Bahn zum Schwimmunterricht nach Warnemuende in die Meeresschwimmhalle fahren.
 
Am Warnemuender Bahnhof gab es eine Fischbroetchenbude, an der es fuer 10Pf (in Worten ZEHN!) frisch geraeucherte Sprotten in so einer braunen, dreieckigen Papptuete gab.
 
Vor dem Schwimmen darf man nichts essen. Daher wanderte die Tuete zunaechst in den Ranzen ...zusammen mit den Schulbuechern.
 
Ich kenne keinen Mitschueler aus der Zeit, ausser vielleicht Helke S., aber das ist eine andere Geschichte, der nicht fettfleckige Schulbuecher hatte. Raeucherfischgeruch und/oder Fettflecke sowie Schulbuecher sind wie Atome - unteilbar ! Und sie erinnern mich so nebenher an eine ganz phantastische Zeit ...
 
 
OK, wenn man sich sowas ausdenkt, dann fragt man sich natuerlich selbst, "Ja , wie war denn die Geschichte mit Helke S. ?" Natuerlich weiss ich das nicht mehr so wirklich genau ... und da passierte es: Ploetzlich kam mir Stayfriends ausgesprochen sinnvoll vor. Also bin ich da hin, hab mich angemeldet, hab alte Klassenbilder gefunden ... na und so weiter. (Helke S. ist die in der zweiten Reihe von hinten, neben der Lehrerin mit den Querstreifen. Ich bin 2RvH/ 3vL.)
 
Und nun ist der Schmerz weg - und jedesmal, wenn ich bei einer Internetsuche Stayfriends angezeigt bekomme, dann denk ich mir ein nostalgisches Hallo Leute !

Die 34. Polytechnische Oberschule in Luetten Klein im Herbst 2009
 
 
Links das "Labor"Gebaeude mit Chemie, Physik und Bio Laboren und ganz oben rechts Musik. Ganz frueher waren da sogar die Sportraeume drin. Rechts der H-Block der Oberstufe.
 
Rechts H-Block der Unterstufe, Links ein Teil der Oberstufe.
 
Die 34. hiess eigentlich "Max Reichpietsch".
 

 {flattr}{/flattr}

 

 

 

 

 

 

Comments powered by CComment